#PROJEKT 1 – TEIL 1: »OBERBARMEN AUF DER SUCHE NACH DEM GUTEN LEBEN«

Wie können wir unsere Stadt neugestalten? Was muss jetzt und in Zukunft passieren, für eine positive und nachhaltige Stadtentwicklung? Diese Fragen standen in der ersten Jahreshälfte 2022 im Fokus des Projektes »Der Stadtteil auf der Suche nach dem guten Leben«. Träger ist das Bürgerforum Oberbarmen, gefördert vom Verfügungsfonds der Sozialen Stadt/Sozialer Zusammenhalt.

Gemeinsam mit Oberbarmer Bürger*innen machten sich die Initiatorinnen Iris Colsman (Färberei) und Liesbeth Bakker (Ideaalwerk) auf die Suche nach dem guten Leben: mit Straßengesprächen, Kreativworkshops und einer Zukunftswanderung. Dabei entstanden innovative Ideen für ein besseres Miteinander und eine nachhaltige Zukunft unserer Stadt, die in den »Tag des guten Lebens 2023« in Oberbarmen einfließen werden. Hier finden Sie den Programm-Flyer des Projektes »Oberbarmen auf der Suche nach dem guten Leben« als PDF-Datei.

TRÄUME DEIN QUARTIER

»Träume Dein Quartier« hieß die Workshop-Reihe am Wichlinghauser Klimacontainer an der Nordbahntrasse. In sechs unterhaltsamen Nachmittags-Veranstaltungen konnten Menschen aus Oberbarmen die Zukunft ihres Stadtteils erträumen – und diese Träume auch kreativ ausdrücken. Die Veranstalter Maria Medina und Paul Meyer animierten und ermutigten die am Klimacontainer auf der Nordbahntrasse passierenden Radler*innen, Skater*innen und Fußgänger*innen auf originelle Weise, ihre – teilweise ausgefallenen oder verrückten – Zukunftsvisionen zu äußern. Anregungen dafür lieferten u.a. der Blick durch eine VR-Brille in eine andere Welt, ein großes Pop-up-Buch, das zum Basteln, Schreiben und Malen einludt oder eine Fragen-Tafel, die beschriftet werden konnte. Der Klimacontainer Wuppertal ist als kleines Begegnungszentrum ein Lernort für Nachhaltigkeit und Quartiersentwicklung im Stadtteil.

ZUKUNFTSWANDERUNGEN

Im Frühjahr fanden ebenfalls zwei ZUKUNFTSWANDERUNGEN statt. Zunächst erkundeten am 27. April 2022 ca. 50 Studierende der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal den Stadtteil Oberbarmen. Nach einer Stärke-Schwäche Analyse des Stadtteils entwickelten sie zahlreiche neue Entwürfe für Oberbarmen und Wichlinghausen. Sie schufen neue Konzepte für den Berliner Platz, für die Wichlinghauser Straße, den Wupperfelder Markt, den Wupperufer und viele andere Orte. In ihren zukunftsweisenden Konzepten setzten sie auf Lebensqualität und Nachhaltigkeit im Quartier. Ihre Ergebnisse sind in einer öffentlich zugänglichen Pinwand einsehbar. Wer möchte, kann ihre/seine Ideen dort noch eintragen.

Danach unternahmen am 25. Mai 2022 Menschen aus Oberbarmen eine weitere ZUKUNFTSWANDERUNGEN durch Ihren Stadtteil. Auch hier kamen viele Ideen zusammen. Wie kann man die Bredde grüner machen? Wie am Schwarzbach Begegnung fördern? Und muss es eigentlich auf der Berliner Straße diesen endlosen Verkehr geben? Wie kann der Stadtteil noch schöner, grüner und klimafreundlicher werden? Welche konkreten Projekte können dazu beitragen und wer kann diese umsetzen?

I HAVE A DREAM + GLÜCKLICHE STUNDE

Im Juli 2022 begannen die spontanen Straßenaktionen des interaktiven Kunstprojektes »Mobile Oase«: Unter dem Titel »I have a dream« führten Daniela Raimund und Roland Brus Gespräche mit Passant*innen über persönliche Träume, Wünsche und Visionen. Einige Statements wurden am 1. September bei der offenen Lesebühne »Glückliche Stunde« auf dem Vorplatz der Färberei präsentiert. Am »Tag des guten Lebens« 2023 gibt es eine große Open-Air-Ausstellung mit Portraits und Aussagen der Befragten.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter DSGVO.
Akzeptieren

AUSSTELLUNG ZEIGT ZUKUNFT

Am 7. September 2022 wurden die Ergebnisse dieser Ideensuch-Aktionen in der Färberei präsentiert und diskutiert. Diese Veranstaltung war gleichzeitig Auftakt für die zweite Planungsphase des Projektes, nämlich der ZUKUNFTSWERKSTÄTTEN, die noch bis ins Frühjahr 2023 fortgesetzt werden. Hier finden Sie die Einladung und das Plakat zur Austellung am 7. September 2022 als PDF-Datei.